Wahlposse in Bad Karlshafen

14.06.17 13:34

Bad Karlshafen: Unterschriebener Stimmzettel macht Bürgermeisterwahl ungültig

Von Melanie Weber

Missglückter Scherz im Wahllokal mit schwerwiegenden Folgen: Ein unterschriebener Stimmzettel macht die Bürgermeisterwahl in Bad Karlshafen ungültig. Die Wahl muss nun wohl wiederholt werden.

Wahlposse in der kleinen hessischen Gemeinde Bad Karlsbach: Wegen eines missglückten Scherzes muss die Bürgermeisterwahl wiederholt werden. Der Grund: Ein Wähler hatte aus der Wahlkabine heraus gefragt, ob er den Stimmzettel unterschreiben solle. Die Wahlhelfer fassten dies als einen Scherz auf, hätten gelacht und die Frage bejaht, berichtete Karl-Christian Schelzke, Direktor des Hessischen Städte-und Gemeindebundes, gegenüber der Hessenschau. 

 

Auch weil das Wahlergebnis denkbar knapp ausfiel, werden die Bürger wohl erneut zu den Urnen gerufen. 932 Stimmen entfielen auf Marcus Dittrich (parteilos), die Zweitplatzierte Petra Werner erhielt gerade mal eine Stimme weniger. Ob eine komplette Neuwahl stattfinden wird oder nur ein Teil der Wahlberechtigten neu abstimmen muss, entscheidet das Stadtparlament.

 

Bad Karlshafen hat ca. 2.400 Einwohner und liegt rund 50 km von Kassel entfernt.

 

melanie.weber@frankfurt-bm.com