Datenklau im Rathaus

25.01.16 12:26

Bürgermeister von Eschborn wegen Geheimnisverrats angeklagt

Von Ariane Mohl

Für Matthias Geiger (FDP) wird es ernst: Weil er vertrauliche Daten gestohlen haben soll, droht ihm nun ein Verfahren vor dem Frankfurter Landgericht.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat Klage gegen den Eschborner Bürgermeister Mathias Geiger (FDP) erhoben. Nach Angaben des Landratsamtes des Main-Taunus-Kreises soll Geiger dienstliche Geheimnisse verraten und diese zum Nachteil Dritter genutzt haben.

 

Nach FAZ-Informationen hat das Landgericht Frankfurt die Klage noch nicht angenommen. Im Landratsamt werden jedoch bereits jetzt rechtliche Konsequenten geprüft. Geiger, der seit 2013 im Amt ist, könnte beurlaubt oder suspendiert werden. Landrat Michael Cyriax (CDU) will sich zu den Einzelheiten der Klage nicht äußern. „Herr des Verfahrens ist die Staatsanwaltschaft“, ließ er über einen Sprecher mitteilen.

 

Bürgermeister Geiger hatte Anfang 2015 nach langem Zögern zugegeben, im Rathaus Unterlagen abfotografiert und auf rund 60 CDs gebrannt zu haben. Mit dieser Aktion habe er Schaden von der Stadt abwenden wollen. Sein Amtsvorgänger, Bürgermeister Wilhelm Speckhardt (CDU), habe ihm als damaligen Ersten Stadtrat wichtige Informationen vorenthalten, so Geigers Rechtfertigung.

 

a.mohl@derneuekaemmerer.de