Frankfurt am Main / Presse und Informationsamt / Fotograf Karola Neder

30.10.18
Recht & Steuern

Frankfurt: Keine Korruption bei Taxi-Konzessionen

Die Stadt Frankfurt gibt Entwarnung im Hinblick auf die Korruptionsvorwürfe bei der Vergabe von Taxi-Konzessionen. Die Prüfer des Revisionsamtes konnten keine Anhaltspunkte für Unregelmäßigkeiten entdecken.

Der Verdacht auf Korruption im Frankfurter Ordnungsamt hat sich nicht erhärtet. Das hat eine „umfassende Prüfung“ durch das Revisionsamt im Bereich der Vergabe von Taxikonzessionen ergeben, meldete die Stadt Frankfurt in der vergangenen Woche.

Zuvor war der Verdacht aufgekommen, dass es möglicherweise zu Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Taxikonzessionen in der Mainmetropole gekommen war. Wie DNK im April berichtete, stand der Vorwurf im Raum, dass Mitarbeiter des Frankfurter Ordnungsamtes von der Unter-der-Hand-Vergabe von Taxi-Konzessionen finanziell profitiert haben sollen.

Für diese Vorwürfe konnten die Prüfer jedoch keine Anhaltspunkte finden. Daher wird auch die Frankfurter Staatsanwaltschaft kein Ermittlungsverfahren einleiten, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt. Allerdings hätten die Prüfer, unabhängig von den Vorwürfen, Verbesserungsvorschläge für den Verwaltungsablauf  gegeben. Diese sollen nun umgesetzt werden.

ak.meves(*)derneuekaemmerer(.)de