Kämmerer unter Betrugsverdacht

26.07.17 10:27

Lichtenwald: Kämmerer Rieker unter Betrugsverdacht

Von Melanie Weber

Der Kämmerer von Lichtenwald steht unter dem Verdacht, die Gemeinde um mehrere hunderttausend Euro betrogen zu haben. Zudem wird ihm die Veruntreuung von 100.000 Euro vorgeworfen.

Der Kämmerer von Lichtenwald, Rolf-Dieter Rieker, steht unter Verdacht, die baden-württembergische Gemeinde durch gefälschte Rechnungen, Belege und Verträge um rund 275.000 Euro geschädigt zu haben, berichtete der Teckbote. Zudem wird dem 61-jährigen vorgeworfen etwa 100.000 Euro des Fördervereins Krankenpflege Lichtenwald, dessen Schatzmeister Rieker ist, veruntreut zu haben. Aufmerksam auf die Unregelmäßigkeiten wurde der Bürgermeister Ferdinand Rentschler (CDU), der ebenfalls stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins ist. Nach Angaben der Stuttgarter Nachrichten hatte die Bank den Bürgermeister über auffällige Kontobewegungen informiert. Der Kämmerer habe Geld, das zur Finanzierung des Baugebiet Pfandäcker dient, auf sein privates Konto mit dem Hinweis „laut Absprache Geldanlage KPV“ überwiesen.

 

Rieker wurde nun vom Dienst suspendiert und die Gemeinde erstatte Strafanzeige.

 

Lichtenwald hat 2.700 Einwohner und liegt östlich von Stuttgart.

 

melanie.weber@frankfurt-bm.com