Schwere Vorwürfe gegen Bürgermeister von Oppenheim

01.03.18 17:25

Oppenheim: Bürgermeister Held tritt zurück

Von Melanie Weber

Marcus Held (SPD) legt sein Bürgermeisteramt nieder. Gegen ihn wird wegen des Verdachts auf Untreue und Bestechlichkeit ermittelt. Held weist die Vorwürfe weiterhin zurück.

Der Bundestagsabgeordnete und Oppenheimer Bürgermeister Marcus Held (SPD) tritt zum 5. März von seinen Ämtern in der Stadt zurück. Grund für Helds Entscheidung sei „der zunehmende Druck durch die öffentliche Berichterstattung und die Rücktrittsforderungen seiner Partei, dem Held sich und seine Familie nicht länger aussetzen kann“, teilte sein Anwalt in einem Schreiben mit.  Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den SPD-Politiker wegen des Verdachts der Untreue und der Bestechlichkeit. Seine Immunität wurde vom Deutschen Bundestag bereits aufgehoben. Bei Helds Rücktritt handele es sich jedoch keinesfalls um ein Schuldeingeständnis, betonte sein Anwalt in dem Schreiben, aus dem mehrere Medien zitieren.

 

Zusätzlich zu seinem Bürgermeisteramt legt Held auch sein Amt als Vorsitzender der Oppenheimer SPD nieder und gibt seinen Sitz im Verbandsgemeinderat Rhein-Selz ab, berichtet der SWR. Sein Bundestagsmandat ruht momentan. Held ist seit Ende Januar krankgeschrieben.

 

Oppenheim hat ca. 7.500 Einwohner und liegt südlich von Mainz.

 

melanie.weber@frankfurt-bm.com