Strafrechtliche Aufarbeitung des Pforzheimer Swap-Desasters

11.04.16 15:46

Pforzheim: Swap-Prozess verschoben

Von Katharina Schlüter

Das Landgericht Mannheim hat den strafrechtlichen Prozess gegen Pforzheims Ex-Oberbürgermeisterin und Ex-Kämmerin verschoben. Der Grund: Der Richter ist erkrankt.

Eigentlich hätte an diesem Montag die strafrechtliche Aufarbeitung des Pforzheimer Swap-Desasters am Landgericht Mannheim beginnen soll. Doch wie ein Gerichtssprecher gegenüber DNK bestätigte, wurde der Prozess verschoben. Der Grund: Der vorsitzender Richter ist erkrankt, daher fühle er sich dem mit 34 Verhandlungstagen angesetzten Prozess derzeit nicht gewachsen. Wann der Prozess beginnen wird, ist offen.

 

Vor Gericht verteidigen müssen sich die ehemalige Pforzheimer Oberbürgermeisterin Christel Augenstein (FDP) sowie die damalige Kämmerin Susanne Weishaar. Mit angeklagt ist auch der derzeitige Pforzheimer Kämmerer.

 

Bei dem Prozess soll die strafrechtliche Verantwortung für das Pforzheimer Swap-Desaster geklärt werden.

 

k.schlueter@derneuekaemmerer.de