Maximaler Hebesatz in Hessen

03.11.14 10:58

Steuerzahlerbund fordert Obergrenze für Grundsteuer

Von Ina Bullwinkel

Der Steuerzahlerbund fordert die Einführung einer Obergrenze für den Hebesatz auf die Grundsteuern. „Um die sich immer weiter drehende Steuererhöhungsspirale in den hessischen Kommunen endlich zu stoppen, muss bei den Grundsteuern eine Obergrenze eingezogen werden“, sagte der Vorsitzende des hessichen Steuerzahlerbundes Hessen, Joachim Papendick, gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Das Land Hessen solle den Hebesatz auf eine Höhe von maximal 600 Prozent festsetzen, wobei dies nur in extremer Haushaltsnotlage erlaubt sein dürfe. Hintergrund der Forderung sei, dass immer mehr Kommunen ihre Grundsteuern erhöhten und damit Mieter und Hauseigentümer belasteten, so Papendick. Besonders stark sei die Grundsteuer im vergangenen Jahr in Hessen erhöht worden. Dort seien die kommunalen Einnahmen der Grundsteuer B um 8 Prozent gestiegen.

Quellen: F.A.Z., Der Neue Kämmerer