Negative Erträge bei Stadt Füssen und Stadtwerken

01.08.18 09:20

Swaps: Auch Stadtwerke Füssen klagen auf Schadensersatz

Von Anne-Kathrin Meves

Die Auswirkungen der Swap-Verträge der Stadt Füssen sind gewichtiger als bisher bekannt. Nicht nicht nur die Stadt, sondern auch die Stadtwerke wollen nun auf Schadensersatz klagen. Der Gerichtstermin in dem Verfahren ist Ende des Jahres angesetzt.

Von den Swap-Geschäften in Füssen sind nicht nur die Stadt, sondern auch die Stadtwerke betroffen. Das bestätigte die Kommune auf Anfrage dieser Redaktion. Wie DNK im Dezember 2017 berichtete, hatte die Stadt im Ostallgäu Klage beim Münchner Landgericht eingereicht, weil sie sich von den beteiligten Banken falsch beraten sieht. Kurze Zeit später hatte Kämmerer Tobias Rösler sein vorzeitiges Ausscheiden angekündigt – nach eigenen Angaben wegen der hohen Belastung im Amt. An den Derivatgeschäften war er allerdings nicht beteiligt gewesen, er hatte die Stelle des Kämmerers erst im Jahr 2015 übernommen.

 

Hintergrund der anstehenden Schadensersatzklage sind mehr als zehn Jahre alte Swap-Verträge der Stadt sowie der Stadtwerke, die der damalige Bürgermeister zusammen mit dem damaligen Kämmerer abgeschlossen hatte, um Füssen vor steigenden Zinsen abzusichern.

Swaps: Streitwert von 5,4 Millionen Euro

Bis Ende vergangenen Jahres habe sich aus den derivativen Zinsgeschäften, genannt Swaps, allein für die Stadtwerke ein negatives saldiertes Ergebnis in Höhe von 1,137 Millionen Euro ergeben, heißt es nun seitens der Stadt. Für Stadtwerke und Stadt insgesamt liegt der Streitwert  bei 5,4 Millionen Euro. Von Verlusten möchte die Stadt Füssen nicht sprechen, denn es sei nicht bekannt, welche Zinsen die Stadt oder die Stadtwerke bezahlt hätten, wenn sie die Swap-Verträge nicht abgeschlossen hätten, erklärt ein Pressesprecher gegenüber DNK.

 

Bei den beklagten Banken handelt es sich laut Sprecher um die Privatbank Hauck & Aufhäuser sowie FidesKapital Gesellschaft für Kapitalbeteiligung. Der Gerichtstermin ist für Ende 2018 angesetzt.

 

ak.meves@derneuekaemmerer.de

Spekulative Derivatgeschäfte haben vielen Kommunen Millionenverluste beschert. Einen Überblick über die bekanntesten Fälle und Gerichtsverfahren finden Sie auf unserer Themenseite Swaps.