Gerichtsurteil im Untreue-Skandal um Landrat Grimme

25.04.17 10:42

Untreue: Ex-Landrat des Kreises Pinneberg verurteilt

Von Ariane Mohl

Auf eigene Faust hob der frühere Landrat des Kreises Pinneberg das Gehalt des damaligen Krankenhauschefs mehrfach deutlich an. Wegen Untreue wurde Wolfgang Grimme nun zu einer mehrmonatigen Freiheitsstrafe verurteilt.

Wolfgang Grimme, der frühere Landrat des Kreises Pinneberg, ist wegen Untreue zu einer Freiheitsstrafe von elf Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Das berichtet das Pinneberger Tageblatt. Das Amtsgericht Elmshorn sah es als erwiesen an, dass Grimme mehrmals auf eigene Faust das Gehalt von Alexander Schlick, dem damaligen Geschäftsführer der kreiseigenen Regio-Kliniken, erhöht hat. Den Aufsichtsrat ließ der Landrat jedes Mal außen vor – ein klarer Verstoß gegen Recht und Gesetz.

 

Durch die Alleingänge des Landrats ist dem Kreis Pinneberg ein Schaden von rund 160.000 Euro entstanden. Grimme räumte gegenüber dem Pinneberger Tagblatt ein, einen „formalen Fehler“ begangen zu haben. Allerdings sei er überzeugt gewesen, dass er befugt gewesen sei, das Gehalt des Geschäftsführers auch ohne Einbindung des Aufsichtsrats erhöhen zu dürfen.

Untreue-Skandal: Ex-Landrat ist nicht der einzige Angeklagte

Auch für den ehemaligen Geschäftsführer der Regio-Kliniken hat der Untreue-Skandal ein juristisches Nachspiel. Ihm wirft die Staatsanwaltschaft Beihilfe zur Untreue vor. Ein unbeschriebenes Blatt ist der Ex-Klinik-Chef für die Justiz ohnehin nicht: 2014 wurde er wegen besonders schwerer Fälle von Untreue und Betrug zu einer Freiheitsstrafe von elf Monaten und zwei Wochen verurteilt. Er hatte sich mithilfe dubioser Geschäfte mit Krankenhausbetten und Rollstühlen auf Kosten der Regio-Kliniken bereichert, befand das Gericht.

 

Der Kreis Pinneberg hat mehr als 300.000 Einwohner und gehört zur Metropolregion Hamburg.  

 

a.mohl@derneuekaemmerer.de