Die Stadt Bretten muss sich nach sieben Monaten wieder auf die Suche nach einem neuen Kämmerer begeben. Matthias Enz zieht 30 Kilometer weiter und wird Rathauschef.

Matthias Enz (SPD), derzeit Kämmerer der 30.000-Einwohner-Stadt Bretten, konnte im rund 30 Kilometer entfernten Wiernsheim Ende Januar die Bürgermeisterwahl für sich entscheiden. Er werde Bretten voraussichtlich im April verlassen, teilt die baden-württembergische Stadt auf DNK-Nachfrage mit.

Enz trat in der 6.800-Seelen-Gemeinde Wiernsheim als unabhängiger Kandidat an und bekam rund 75 Prozent der Stimmen. Damit setzte er sich unter anderem gegen Amtsinhaber Karlheinz Oehler (parteilos) durch, der seit 40 Jahren an der Spitze des Rathauses steht. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 67 Prozent.

Erst seit Kurzem Kämmerer in Bretten

Kämmerer Matthias Enz, Quelle: Stadt Bretten

Für die Bevölkerung in Wiernsheim ist Enz kein Fremder. Der 40-Jährige war bereits 14 Jahre lang Kämmerer der Gemeinde. Erst im Juli vergangenen Jahres ist er als Leiter der Kämmerei und Fachbeamteter für das Finanzwesen nach Bretten gewechselt.

„Ich freue mich für Herrn Enz, dass er für dieses verantwortungsvolle Amt als Bürgermeister überzeugend gewählt wurde“ kommentiert der Brettener Oberbürgermeister Martin Wolff die Wahl. Er bedauere aber sehr, den Kämmerer zu verlieren, „der mit der Aufstellung des Haushalts 2022 gute Arbeit geleistet“ habe.

Wer in Bretten Enz Nachfolge antritt, steht bisher noch nicht fest. „Wir suchen einen Kämmerer mittels öffentlicher Stellenausschreibung“, teilt ein Sprecher der Stadt mit.

a.jarchau@derneuekaemmerer.de

Info

Sie wollen wissen, welcher Kämmerer wohin wechselt? Dann schauen Sie auf unserer Themenseite Kämmerer-Wechsel vorbei.

Aktuelle Beiträge

Der Newsletter für Kämmerer
– jeden Freitag in Ihr Postfach
Newsletter abonnieren »
Newsletter abonnieren »
Der Newsletter für Kämmerer – jeden Freitag in Ihr Postfach