Der langjährige Kämmerer der Stadt Willich, Willy Kerbusch, hat sich in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger ist bereits seit Dezember Beigeordneter.

Zum Monatswechsel ist der langjährige Kämmerer der Stadt Willich, Willy Kerbusch, in den Ruhestand gegangen. Wie die Stadt gegenüber DNK bestätigt, bleibt der 66-Jährige allerdings noch Geschäftsführer der städtischen Grundstücksgesellschaft. Kerbuschs Nachfolger, Raimund Berg, wurde bereits vor einem Jahr zum Kämmerer gewählt und wacht seit Anfang des Monats über die Finanzen der Stadt.

Kerbusch war 13 Jahre Kämmerer in Willich

Willy Kerbusch war seit 1980 bei der Stadt Willich angestellt, seit 2008 als Beigeordneter und Kämmerer. Zuvor leitete er zehn Jahre lang den Geschäftsbereich Finanzen. Davor war er sieben Jahre lang Amtsleiter der Kämmerei.

Bevor Kerbusch nach Willich wechselte, war er fünf Jahre für die Stadt Mönchengladbach tätig. Dort absolvierte er ein Duales Studium zum Diplom-Verwaltungswirt und arbeitete anschließend im Baukosten-Controlling.

Berg ist Fraktionsvorsitzender der Grünen

Der neue Kämmerer, Raimund Berg, ist seit 2007 Fraktionsvorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen in Willich. Seit 2004 war Berg Ratsherr sowie Mitglied des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt. Beruflich war der 49-Järige als wissenschaftlicher Referent in einem Forschungszentrum und zudem als Dozent an Hochschulen in den Bereichen Wirtschaft, Kommunalmanagement und Führungskräfte-Entwicklung tätig.

Die geheime Wahl zum Kämmerer im Stadtrat verlief vor einem Jahr knapp für Berg – mit 23 Ja- und 21 Nein-Stimmen. Bevor er zum Juni die Leitung der Kämmerei übernahm, trat er bereits im Dezember vergangenen Jahres das Amt des Beigeordneten im Geschäftsbereich Personal und Organisation, Gemeinschaftsbetriebe Willich und Freizeitbad De Bütt an.

a.jarchau@derneuekaemmerer.de

Aktuelle Beiträge

Der Newsletter für Kämmerer
– jeden Freitag in Ihr Postfach
Newsletter abonnieren »
Newsletter abonnieren »
Der Newsletter für Kämmerer – jeden Freitag in Ihr Postfach