Die Staatsanwaltschaft Wiesbaden hat ihre Ermittlungen gegen den früheren Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) eingestellt. Es hat sich offenbar kein hinreichender Tatverdacht ergeben.

Die Staatsanwaltschaft Wiesbaden hat ihre Ermittlungen gegen Sven Gerich (SPD), den früheren Wiesbadener Oberbürgermeister, eingestellt. Es habe sich kein hinreichender Tatverdacht ergeben, teilte Oberstaatsanwalt Oliver Kuhn laut übereinstimmender Online-Berichte von Süddeutscher Zeitung und Frankfurter Allgemeine Zeitung am Mittwoch mit. Vor allem hätten den Zeitungsberichten zufolge die „umfangreich getätigten Ermittlungen“ keinen tatsächlichen Vorteil für den damaligen Oberbürgermeister Gerich ergeben. Im Kern ging es um einen Urlaub der Ehepaare Gerich und Schüler in Andalusien im Jahr 2014.

Wie DNK im Januar berichtete, hatte die Staatsanwaltschaft Wiesbaden zu dem Zeitpunkt ein Ermittlungsverfahren wegen Vorteilsnahme gegen Gerich eingeleitet. Zuvor hatte der frühere Geschäftsführer der städtischen WVV Holding, Ralph Schüler (CDU), sich selbst und den damals amtierenden SPD-Oberbürgermeister der hessischen Landeshauptstadt angezeigt.

ak.meves(*)derneuekaemmerer(.)de

Info

Bleiben Sie mit der Themenseite Haftung informiert.

Aktuelle Beiträge

Der Newsletter für Kämmerer
– jeden Freitag in Ihr Postfach
Newsletter abonnieren »
Newsletter abonnieren »
Der Newsletter für Kämmerer – jeden Freitag in Ihr Postfach