Alternative Finanzierungen für Kommunen

Neben dem klassischen Kommunalkredit nutzen immer mehr Kommunen Finanzierungsinstrumente wie Anleihen und Schuldscheine. DNK informiert über die neuesten Platzierungen bzw. Emissionen.

Die Dortmunder Stadtwerke (DSW21) haben kurz vor dem Ausbruch der Coronakrise noch einen Schuldschein platziert.

DSW21-CFO Jacoby: „Schuldschein aktuell nicht mehr möglich“

Die Dortmunder Stadtwerke haben noch kurz vor Corona einen Schuldschein begeben. Die Pandemie beschäftigt jetzt aber auch CFO Jörg Jacoby, wie er im DNK-Gespräch erzählt.

Dortmund bei Nacht: Die kommunale Tochter DSW21 hat einen digitalen Schuldschein ohne Arrangeur platziert.

Dortmunder Stadtwerke platzieren digitalen Schuldschein

Die Dortmunder Stadtwerke haben über einen Schuldschein 50 Millionen Euro komplett digital eingesammelt. Folgen aufgrund der Corona-Pandemie bald weitere Online-Finanzierungen von Kommunen und ihren Töchtern?

Kreditvergabe aus dem Home Office? DKB und Loanboox wollen Direktdarlehen online vermitteln, Kämmerer sollen dabei aus Angeboten auswählen können.

Neue Lösung soll Kreditprozess für Kommunen umkrempeln

Wie DNK Online exklusiv erfahren hat, haben die DKB und die Kreditplattform Loanboox einen neuen Service erarbeitet, wodurch Kommunen Liquiditätskredite proaktiv zur Verfügung stehen sollen. Die Partner hoffen jetzt, dass sich andere Kreditinstitute anschließen.

Die Stadt München möchte erstmals seit 1995 eine Anleihe begeben.

Stadt München will bis zu 120 Millionen Euro einsammeln

Münchens Kämmerer Christoph Frey will in den kommenden Wochen eine Anleihe platzieren. Mit dem Geld will die Stadt den Preisboom im Immobiliensektor eindämmen.

Gewobag begibt Rekord-Schuldschein

Das Wohnungsbauunternehmen Gewobag hat ein Schuldscheindarlehen in Höhe von 700 Millionen Euro begeben. Es soll sich um den bisher größten Schuldschein für ein Immobilienunternehmen handeln, der am Markt platziert wurde.

Green Bonds: "Kommunen müssen ihren Beitrag leisten"

Green Bonds sind vergleichsweise teuer. Aber nach Überzeugung von Jörg Zeuner haben sie auch viele Vorteile für Kommunen. Der KfW-Chefvolkswirt glaubt, dass sie an Bedeutung gewinnen werden.

NRW-Städte platzieren weitere Gemeinschaftsanleihe

Fünf Städte aus Nordrhein-Westfalen haben erneut mit einer Anleihe gemeinsam Geld am Kapitalmarkt eingesammelt. In den Konditionen spiegeln sich erste Effekte der steigenden Zinsen wider – obwohl der Spread auf einem deutlich niedrigeren Niveau als bei den vorangegangenen Transaktionen liegt.

Neuland Wohnungsgesellschaft gibt Debüt am Schuldscheinmarkt

Erstmals hat die Neuland Wohnungsgesellschaft, eine Tochtergesellschaft der Stadt Wolfsburg, einen Schuldschein begeben. Das Schuldscheindarlehen mit einem Volumen von 75 Millionen Euro soll zur Finanzierung des operativen Geschäfts beitragen, außerdem werden bestehende Kredite abgelöst.

Zweite Anleihe: Ludwigshafen sammelt 150 Millionen Euro ein

Die Stadt Ludwigshafen nutzt das Niedrigzinsumfeld für die Emission einer zweiten Anleihe. Trotz des hohen Schuldenstands stieß die Transaktion auf gute Resonanz bei den Investoren. Kämmerer Dieter Feid sieht besonders die intensive Vorbereitung als Grund für den Erfolg der Transaktion an.

Traumkonditionen: Stadt Hamm debütiert mit Schuldschein

Die Stadt Hamm hat erstmals einen Schuldschein begeben. Das Darlehen hat eine Laufzeit von 25 Jahren und ist mit 1,66 Prozent verzinst. Kämmerer Markus Kreuz (CDU) freut sich über die Resonanz aus der Bankenwelt – und kann sich weitere Schuldscheinemissionen in den kommenden Jahren durchaus vorstellen.

Saarbrücken sammelt 100 Millionen Euro ein

Zum zweiten Mal hat die Stadt Saarbrücken Geld über Schuldscheindarlehen eingesammelt. Das Volumen wurde aufgrund der großen Nachfrage der Investoren aufgestockt - Kämmerer Torsten Lang (SPD) freut sich über die Resonanz.

Hattingen begibt erstmals Schuldschein

Kämmerer Frank Mielke sammelt für die Stadt Hattingen frisches Geld ein. Dafür hat die Stadt nun erstmals einen Schuldschein emittiert.