Digitale Verwaltung

Die Kommunen stehen vor der Herausforderung, sich mit den Chancen, aber auch den Risiken der Digitalisierung auseinandersetzen zu müssen. Der Neue Kämmerer informiert über neue Trends und vielversprechende digitale Lösungen für die Verwaltung.

Deutsche haben Nachholbedarf bei der digitalen Teilhabe

Menschen in Deutschland sind offenbar eher pessimistisch wenn es um das Thema Digitalisierung geht. Viele verbinden Sorgen um Datensicherheit oder die Angst vor Arbeitslosigkeit mit ihr, zeigt eine Studie. Dennoch wünschen sich nur die wenigsten eine analoge Welt.

Städten fehlt Strategie für die Smart City

Für die große Mehrheit der europäischen mittelgroßen Städte hat das Thema Smart City eine hohe Priorität. Sie sind daher auch bereit Geld dafür auszugeben. Dennoch verfolgen nur die wenigsten eine Strategie bei der Umsetzung, zeigt eine aktuelle Studie.

Netzwerkkabel in einem Server

Trojanerangriff legt Stadtverwaltung lahm

Schon seit einer Woche geht in Neustadt am Rübenberge bei Hannover gar nichts mehr. Ein Trojaner hat die EDV-Systeme der Verwaltung befallen. Das LKA ermittelt.

Öffentliche Entscheider setzen auf digitale Plattformen

Öffentliche Verwaltungen und Versorger wollen den Bürgern und Kunden bessere digitale Dienstleistungen anbieten. Das zeigt eine aktuelle Studie zum Thema digitale Plattformen. Ihren Auf- und Ausbau stufen die meisten Entscheider als sehr wichtig ein.

Onlinezugangsgesetz: Kommunen sehen Nachholbedarf

Viele Mitarbeiter in den kommunalen Verwaltungen sind offenbar unzufrieden mit der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes. Laut einer aktuellen Umfrage wünschen sie sich bei der Digitalisierung der Kommunen mehr Unterstützung und Transparenz.

E-Government: Behörden holen auf

Zwar nutzen 50 Prozent der Bevölkerung das Internet, um hierzulande mit Behörden in Kontakt zu treten. Häufig fehlen jedoch immer noch die passenden E-Government-Angebote seitens der öffentlichen Einrichtungen, zeigen aktuelle Daten von Destatis.

Studie: WLAN ist das meistgenutzte Smart City-Angebot

Die große Mehrheit der Stadtbevölkerung nutzt zwar Smart City-Angebote. Doch nur wenige tun dies bewusst, zeigt eine aktuelle Studie. Kommunen schöpfen das Potential noch lange nicht aus.

Studie: Kommunen sollen mit Daten Geld verdienen

Kommunen sollten sich Teilhabe an der Datenökonomie sichern. Das fordert eine Forschergruppe verschiedener Fraunhofer Institute in einer aktuellen Studie zu kommunalen Datenräumen. Zur Refinanzierung sollten Kommunen auch Geld mit den Daten verdienen.

Haushalt interaktiv in Bremen: „Marketing für Kämmerer“

Wohin geht das Geld im Stadtstaat und woher kommt es? Diese Fragen sollten Bremer Bürger ab sofort selbst beantworten können – mit dem interaktiven Haushalt. Aus Sicht von Haushaltsdirektor Arne Schneider bietet die neue Plattform aber noch weitere Vorteile.

Verwaltung verschenkt Potenzial bei der Digitalisierung

Zwar sind sich Verwaltungschefs einig, dass die Digitalisierung zu ihren derzeit größten Herausforderungen zählt, dennoch schöpfen sie die neuen Möglichkeiten nicht völlig aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des FAZ-Instituts.

Schnelles Internet: Deutschland verliert den Anschluss

Weil lange Zeit auf eine veraltete Technologie gesetzt wurde, läuft Deutschland Gefahr die eigenen Breitband-Ziele zu verfehlen, warnt der EU-Rechnungshof. Auch die Förderpraxis in Deutschland kommt nicht gut weg.

Brandenburg bringt E-Government-Gesetz auf den Weg

In Brandenburg könnte der Weg zum Bürgerbüro schon bald der Vergangenheit angehören. Das Land hat ein E-Government-Gesetz vorgelegt, das klare Vorgaben macht. Kommunen sollen auf Wunsch fertige IT-Lösungen kostenfrei mitnutzen können.