Digitale Verwaltung: Das ist wichtig für Kommunen

Kommunen müssen sich mit den Chancen und Risiken der Digitalisierung auseinandersetzen. Trends rund um das OZG und vielversprechende digitale Lösungen für die Verwaltung finden Sie auf dieser Themenseite.

„Open Source ist der Grundbaustein, um digitale Souveränität erreichen zu können“, sagt Christian Nähle, Geschäftsführer von Do-FOSS.

Kommunen: Einstieg in den proprietären Exit

Die öffentliche Infrastruktur hängt oft an der Software einzelner Hersteller. Doch Kommunen streben vermehrt nach digitaler Souveränität – zum Beispiel die Stadt Dortmund.

Über 200.000 Euro Steuergelder verschwendet: Die Stadt Eschborn schaffte für ihre Freiwillige Feuerwehr ein Spezialfahrzeug an, das nie eingesetzt wurde.

Steuergeldverschwendung: die Spitze des Eisbergs

Der Bund der Steuerzahler hat sein neues Schwarzbuch veröffentlicht. Darin prangert er Fälle der Steuergeldverschwendung an. Auch an der coronabedingten Neuverschuldung übt Präsident Reiner Holznagel Kritik.

Hamburg ist laut einer aktuellen Studie wieder auf dem ersten Platz der smartesten Städte Deutschlands.

Das sind die smartesten Städte Deutschlands

Hamburg ist die smarteste Stadt Deutschlands. Die Hansestadt hat Köln knapp eingeholt, zeigt das Smart City Ranking 2020. Jedoch belegen die vorderen Plätze nicht nur Großstädte obwohl gerade in den kleineren Kommunen häufig die finanziellen Ressourcen fehlen.

Die KL digital GmbH, eine kommunale Digitalisierungsgesellschaft der Stadt Kaiserslautern, koordiniert das Städtenetzwerk.

Smart City: Kooperation als Gebot der Digitalisierung

Kommunen stehen vor der Herausforderung, ihre Verwaltungsleistungen ins Digitale zu transformieren. Interkommunale Kooperationen wie ein Smart-City-Netzwerk in Rheinland-Pfalz können nicht nur personelle und finanzielle Ressourcen dafür entlasten, sondern auch digitale Innovation beschleunigen.

Wohin geht es in Sachen Digitalisierung? Eine Initiative des Deutschen Städtetags und der KGSt pocht auf die digitale Souveränität der Kommunen.

Wie digital souverän sind Kommunen?

In einer gemeinsamen Initiative widmen sich der Städtetag und die KGSt der Frage nach digitaler Souveränität in Kommunen. Sie wollen dafür ein Leitbild und konkrete Handlungshilfen erarbeiten.

Niklas Hirsch ist mit 22 Jahren vermutlich der jüngste Kämmerer Deutschlands.

Der wahrscheinlich jüngste Kämmerer Deutschlands

Jung, agil und Kämmerer: Der 22-jährige Niklas Hirsch leitet die Finanzverwaltung im bayerischen Fladungen. Was ihn dazu bewogen hat, Kämmerer zu werden, und was ältere Kollegen noch von ihm lernen können, erzählt Hirsch im Interview mit DNK.