Stadt von Morgen: Wie Städte in die Zukunft planen

Die Entwicklungsstrategien von Kommunen weisen darauf hin, wie die Menschen in Zukunft leben. Dies betrifft die Digitalisierung und die Entwicklung zur Smart City genauso wie Innovationen in den Bereichen Mobilität, Klimaschutz, Energieversorgung oder Städtebau. Über die Funktion der Daseinsvorsorge hinaus nehmen viele Städte dabei auch die Rolle eines Reallabor für industrielle Innovation ein. Urbane Transformation, technologischer Fortschritt und gesellschaftliche Progression bedingen einander.

Das Thema „Stadt von Morgen“ wird präsentiert von:

Auch Dortmund setzt auf Mikrodepots, um den Verkehr in die Innenstadt zu reduzieren.

Mikrodepots sollen Städte vom Lieferverkehr entlasten

Als vom Bund ausgewählte Modellstadt zur Verbesserung der Luftqualität setzt Mannheim ein „Last-Mile-Konzept für Lieferverkehr“ um. Gefördert wird es mit 500.000 Euro. Doch da die beteiligten Logistikfirmen selbst aktiv werden, braucht es nur einen fünfstelligen Betrag.

Blick auf das Rathaus von Coesfeld: Der Landkreis ist einer der Gewinner des Digitalisierungswettbewerbs Smarte Regionen.

Landkreise werden „smart“

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat sieben Landkreise zur Modellregion für digitale Projekte erklärt. Damit soll die Digitalisierung im ländlichen Raum voran gebracht werden.

DStGB-Chef Gerd Landsberg will die Innenstädte durch eine Produktversandsteuer stärken.

Stadtumbau: DStGB schlägt Produktversandsteuer vor

DStGB-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg fordert eine Produktversandsteuer für Onlinehändler. Die Einnahmen sollen in die urbane Infrastruktur fließen.

Pirmasens blüht auf: Mit diesem Motto macht die Kommune deutlich, dass sie im Stadtbild auf insektenfreundliche Wiesen setzt.

Grünflächenmanagement sorgt für Spareffekte

Pirmasens unterstützt mit einem nachhaltigen Grünflächenmanagement nicht nur die Biodiversität, sondern erzielt auch Spareffekte für den Haushalt. Außerdem setzt es die Kommune für Maßnahmen zur Klimaanpassung und Bürgerpartizipation ein.

Die Coronakrise droht allerorten, wie auf dem Bild in Nürnberg, die Einkaufsmeilen veröden zu lassen. Nürnbergs OBM fordert einen Marshallplan für die Innenstädte.

Gegen Corona: „Marshallplan für Innenstädte“

Die Umwälzungen der Coronakrise belasten Innenstädte und Ortskerne massiv. Viele Zentren laufen Gefahr, ihre Attraktivitätskerne zu verlieren. Es mehren sich die Stimmen, die neben einer Stabilisierung der Kommunalfinanzen von Bund und Ländern auch Hilfen für die Innenstädte fordern.

Gerd Landsberg vom Städte- und Gemeindebund ruft die Kommunen dazu auf, an der Gestaltung Europas mitzuwirken.

Landsberg (DStGB): „Kommunen als Gestalter in Europa“

Deutschland hat die EU-Ratspräsidentschaft an Portugal übergeben. DStGB-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg zieht eine Bilanz aus kommunaler Perspektive.