Stadtwerke

Die Zeiten, in denen die Stadtwerke die Cashcows der Kommunen waren, sind vorbei. Die Branche leidet unter der Energiewende. Welche Strategien haben sich bewährt? Und welche Rolle haben die Kämmerer dabei? Antworten gibt die DNK-Themenseite.

MVV Energie gehört bald zu 45,1 Prozent dem australischen Infrastrukturfonds First State.

MVV Energie hat offenbar einen Käufer gefunden

Deutschlands einziger börsennotierter kommunaler Versorger MVV hat einen Käufer gefunden. Es handelt sich um einen australischen Infrastrukturfonds.

Kohlemeiler sollen spätestens 2038 der Vergangenheit angehören. Denn die Bundesregierung plant den Ausstieg aus der Kohleverstromung.

Wie hart trifft der Kohleausstieg kommunale Kraftwerke?

Die Bundesregierung will Kohlekraftwerke abschaffen und hat einen Gesetzesentwurf vorgelegt. Das Konzept erzürnt aber die kommunalen Gemüter – insbesondere die Stadtwerke könnte es hart treffen.

Die Stadt Dortmund will den Anteil am Versorger RWE hochfahren und den eingeschlagenen Kurs so unterstützen.

Stadt Dortmund will RWE-Anteil aufstocken

Dortmund hat angekündigt, bis zu 1,3 Millionen weitere Aktien des RWE-Konzerns zu kaufen. Ein Grund hierfür sind die üppigen Dividendenzahlungen des Versorgers, die der Stadt zweistellige Millionenbeträge einbringen könnten.

Augsburg bietet seinen Bürger eine ÖPNV-Flatrate, über die alle Mobilitätsdienste genutzt werden können.

Augsburg startet als erste deutsche Stadt ÖPNV-Flatrate

Bus, Leihrad, Carsharing – in Augsburg können Bürger das alles künftig für einen Festpreis bekommen. Das Konzept ist deutschlandweit das erste seiner Art.

Mainova will rechtlich gegen Innogy-Übernahme vorgehen

Mainova will sich gegen die geplante Übernahme der RWE-Tochter Innogy durch Eon rechtlich zur Wehr setzen. Der Frankfurter Energieversorger sieht durch den Deal den Wettbewerb beschränkt.

Stadtwerke stellen Politik verheerendes Zeugnis aus

Fehlende politische Konzepte gepaart mit Überregulierung: Viele Stadtwerke treten beim Umbau ihres Geschäfts auf der Stelle – das zeigt die neue Stadtwerke-Studie von DNK. Die Ergebnisse sind ein Denkzettel für die Energiewende-Politik der Bundesregierung.

Dresden und Rostock kaufen Unternehmen zurück

Die Städte Dresden und Rostock sind auf Rekommunalisierungskurs. Dresden will in rund zwei Jahren wieder alleiniger Anteilseigner der Stadtreinigung sein, während Rostock die Wasserversorgung selbst übernimmt.

Finanzlage vieler Stadtwerke „besorgniserregend“

Viele Stadtwerke profitieren laut einer aktuellen Studie nicht von der boomenden Wirtschaft. Die Energiewende macht ihnen das Leben schwer, hohe Zuschüsse für den ÖPNV nehmen den kommunalen Unternehmen nach eigenen Angaben die Luft zum Atmen.

Stadtwerke Dinslaken schreiben Steag-Beteiligung weiter ab

Auch die Stadtwerke Dinslaken müssen weitere Abschreibungen bei ihren Anteilen am kommunalen Energiekonzern Steag vornehmen. Die Situation für die beteiligten Stadtwerke verschärft sich weiter. Denn im kommenden Jahr steht bereits die Refinanzierung des Deals an.

Netzausbau: Stadtwerke Lübbecke setzen auf Crowdfunding

2,5 Millionen Euro wollen die Stadtwerke Lübbecke mithilfe von Crowdfunding einsammeln. Das Geld soll in den Netzausbau fließen und die Stadtwerke-Kunden enger an den kommunalen Versorger binden.

Vollständig digital: Verbund begibt grünen Schuldschein

Der Stromversorger Verbund geht neue Wege in der Finanzierung. Zwar ist die aktuelle Transaktion nicht der erste grüne Schuldschein, den die Verbund AG begibt – aber der erste, der über eine vollintegrierte digitale Plattform läuft.

Stadtwerke Ostmünsterland: Kommunen stimmen Fusion zu

Die Stadtwerke ETO und die Energieversorgung Oelde schließen sich zu den Stadtwerken Ostmünsterland zusammen. Durch die Fusion sollen neue Geschäftsfelder erschlossen werden.