Stadtwerke: Beteiligungen der Kommunen

Die Zeiten, in denen die Stadtwerke die Cashcows der Kommunen waren, sind vorbei. Unternehmen dieser Branche leiden zudem unter der Energiewende. Welche Strategien haben sich bewährt? Antworten gibt die DNK-Themenseite.

Die Kämmerin der Stadt Köln, Dörte Diemert, schlägt eine Neuerung der Vergütung von Aufsichtsräten in kommunalen Unternehmen vor.

Köln: Kämmerin will Aufsichtsratsvergütung neu regeln

Kölns Kämmerin Dörte Diemert schlägt Neuerungen bei der Vergütung von Aufsichtsräten in kommunalen Unternehmen vor. Hintergrund ist der Public Corporate Governance Kodex der Stadt Köln. Es geht um insgesamt rund 250 Mandate.

Haben die Gründung der Sachsen Energie verkündet: der Dresdner OBM Dirk Hilbert mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der KBO, Mike Ruckh, sowie Frank Brinkmann, Vorstandsvorsitzender Enso und Sprecher der Geschäftsführung Drewag (v.l.).

Größter kommunaler Versorger Ostdeutschlands entsteht

Die regionalen Versorger Enso und Drewag schließen sich zusammen und werden zur Sachsen Energie. Das neue Stadtwerk soll über 2 Milliarden Euro in die Infrastruktur Sachsens investieren.

Für Darmstadts Kämmerer André Schellenberg ist es eine „Frage der sozialen Fairness“, dass sich auch die Hersteller von Einwegverpackungen an den Kosten für die Entsorgung beteiligen.

Kämmerer Schellenberg für Herstellerverantwortung

Die EU möchte, dass die Hersteller von Einwegplastik zukünftig für dessen Entsorgung zahlen. Für Darmstadts Kämmerer André Schellenberg ist dies eine „Frage der sozialen Fairness“.

Die Stadt Mannheim hat Schwerpunktkontrollen bezüglich der Maskenpflicht im ÖPNV angekündigt.

Kampagne soll ÖPNV stärken

Öffentliche Verkehrsmittel leiden noch immer unter dem Fahrgastschwund, den die Coronapandemie mit sich brachte. Verkehrsunternehmen starten deutschlandweit eine gemeinsame Kampagne, um den ÖPNV zu stärken. Für die kommunalen Spitzenverbände sind Busse und Bahnen gar systemrelevant.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze und VKU-Präsident Michael Ebling wollen die Hersteller von Einwegverpackungen stärker zur Kasse bitten.

Entsorgung von Einwegplastik kostet jährlich 700 Millionen Euro

Die kommunale Entsorgung von Einweglebensmittelverpackungen aus Kunststoff und Zigarettenkippen kostet den Gebührenzahler 700 Millionen Euro pro Jahr, zeigt eine aktuelle Studie. Diese Summe sollen zukünftig die Verpackungshersteller zahlen.

Der Konzessionsstreit in Leipzig geht zurück ans Landgericht Magdeburg.

BGH bestätigt Konzessionsvergabe in Leipzig

Der Bundesgerichtshof hat in seiner Urteilsbegründung die Konzessionsvergabe der Stadt Leipzig an die Stadtwerke bestätigt. Nun muss das Landgericht Magdeburg entscheiden.

Stadtwerke: Kooperationen als Erfolgsfaktor

Die Chefs neugegründeter Stadtwerke beurteilen Kooperationen als wichtigen Erfolgsfaktor. Beim Thema Digitalisierung sind sie jedoch weit zurückhaltender als es die Autoren der Studie über die Erfolgspotentiale neugegründeter Stadtwerke erwartet hätten.

Kohlekommission verschiebt Ausstiegskonzept

Die Kohlekommission muss nacharbeiten – sie will ihre Empfehlungen für den Braunkohleausstieg nun doch erst 2019 vorlegen. Der geänderte Zeitplan zollt der massiven Kritik der ostdeutschen Kohleregionen Tribut.

Hamburg: Senat will Fernwärmenetz zurückkaufen

Der Hamburger Senat plant den Rückkauf des Fernwärmenetzes vom Energieversorger Vattenfall zum 1. Januar 2019. Damit richtet er sich nach dem Ergebnis des Volksentscheides 2013. Doch die Opposition hält den Kauf für viel zu teuer.

Swaps: Auch Stadtwerke Füssen klagen auf Schadensersatz

Die Auswirkungen der Swap-Verträge der Stadt Füssen sind gewichtiger als bisher bekannt. Nicht nicht nur die Stadt, sondern auch die Stadtwerke wollen nun auf Schadensersatz klagen. Der Gerichtstermin in dem Verfahren ist Ende des Jahres angesetzt.

Kölner OB Reker fällt bei Stadtwerke-Wahl durch

Oberbürgermeisterin Henriette Reker konnte sich bei der Wahl zur Aufsichtsratschefin der Kölner Stadtwerke nicht durchsetzen. Stattdessen übernimmt den Posten nun mit Harald Kraus ein Vertreter der Arbeitnehmerseite. Reker zeigte sich „irritiert“.

Badenova: Vorwürfe zur Wettbewerbsverzerrung „haltlos“

Der Energieversorger Badenova wehrt sich gegen Vorwürfe zur Wettbewerbsverzerrung. Ihm wird vorgeworfen, zu hohe Renditen an kommunale Anteilseigner gezahlt zu haben. Das zuständige Kartellamt prüft nun die Vorgänge.