Baden-Württembergischer Kämmerertag

Geschlossene Veranstaltung für Finanzentscheider des öffentlichen Sektors in Baden-Württemberg


Die Veranstaltung

Die baden-württembergischen Kommunen haben im vergangenen Jahr das fünfte Mal in Folge einen Überschuss erwirtschaftet. Mit einem Plus in Höhe von 900 Millionen Euro fiel dieser sogar doppelt so hoch aus wie im Jahr 2014. Doch auch im vergleichsweise reichen Baden-Württemberg verzichten viele Kommunen auf wichtige Investitionen in die Infrastruktur. Nach Angaben der KfW ist der Investitionsrückstau im Ländle inzwischen auf über 27 Milliarden Euro angewachsen. Während die Kommunen immer mehr Aufgaben stemmen müssen, hält die grün-schwarze Landesregierung an der „Schwarzen Null“ fest. Welche Auswirkungen hat der Sparkurs des Landes auf die Kommunen?

 

Außerdem müssen baden-württembergische Kommunen sich mit diversen weiteren Herausforderungen auseinandersetzen: Wie können wachsende Städte und schrumpfende Regionen den demographischen Wandel meistern? Wo können Kämmerer in Niedrigzinszeiten Gelder sinnvoll anlegen? Welche Herausforderungen bringt das EU-Beihilferecht mit sich und wie verändert sich dadurch die Finanzierung von kommunalen Beteiligungen? Welche Chancen und Risiken bringen Energiewende und Breitbandausbau mit sich? Wie kann die Verwaltung digitalisiert und der Datenschutz gleichzeitig sichergestellt werden? Und: Wie weit sind die baden-württembergischen Kommunen mit dem Mammutprojekt Doppikeinführung?

 

Der „Baden-Württembergische Kämmerertag“ bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich im Rahmen von Vorträgen, Arbeitskreisen und Podiumsdiskussionen mit Experten und Kollegen aus anderen Kommunen über die wichtigsten Themen des Landes auszutauschen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.