Hessischer Kämmerertag

Innovatives Finanzmanagement der hessischen Kommunen

Geschlossene Veranstaltung für Finanzentscheider des öffentlichen Sektors in Hessen

Rückblick

Impressionen und Präsentationen des 2. Hessischen Kämmerertags

30. März 2017, Frankfurt am Main

zum Rückblick

Bei der kommunalen Verschuldung nimmt das vergleichsweise wohlhabende Land Hessen im bundesweiten Vergleich einen der vorderen Plätze ein. Städte wie Darmstadt, Offenbach und Rüsselsheim, aber auch Landkreise wie der Hochtaunuskreis leiden unter hohen Sozialausgaben. Mit der „Hessenkasse“ hat die Landesregierung im vergangenen Jahr ein Entschuldungsprogramm für Kommunen mit hohen Kassenkrediten aufgelegt. Trotz der Landeshilfen müssen betroffene Städte, Gemeinden und Landkreise den Gürtel enger schnallen, ohne wichtige Investitionen in die Infrastruktur zu vernachlässigen.

In welchen Bereichen gibt es bislang ungenutztes Einsparpotential? Kann die Zusammenarbeit mit anderen Kommunen helfen, die Kosten zu senken? Welche Effizienzgewinne entstehen durch intelligente digitale Lösungen? Auch jenseits der Frage, wie der Haushalt entlastet werden kann, gibt es viel zu diskutieren: Was müssen Kämmerer nach der Neuregelung der Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand beachten? Welche Anlagestrategien sind in der Niedrigzinsphase empfehlenswert? Wie stellt man den „Konzern Kommune“ zukunftsfest auf? Und welche Regelungen des EU-Beihilferechts gilt es dabei zu beachten?

Mit diesen und anderen Fragen wollen wir uns auf dem „3. Hessischen Kämmerertag“ zusammen mit Finanzentscheidern von Kommunen und kommunalen Unternehmen, Vertretern von Verbänden und Ministerien sowie der Wissenschaft auf Podien, in Arbeitskreisen und Vorträgen beschäftigen.

Gastgeberin