Hessischer Kämmerertag

Geschlossene Veranstaltung für Finanzentscheider des öffentlichen Sektors in Hessen


Die Veranstaltung

Beim Länderfinanzausgleich zählt Hessen zu den Geberländern, und auch so mach eine Kommune darf sich über sprudelnde Steuereinnahmen freuen. Doch in vielen anderen hessischen Kommunen, nicht nur im ländlichen Raum, ist die Situation eine völlig andere: Die Städte und Gemeinden sitzen auf einem hohen Altschuldenberg, steigende Sozialabgaben verhindern wichtige Investitionen. Die Schere zwischen armen und reichen Kommunen droht sich weiter zu öffnen.

 

Was kann das Land, was können die betroffenen Kommunen selbst tun, um ihre Schuldenlast zu senken? Wie kann verhindert werden, dass die Unterschiede zwischen den Kommunen und Regionen immer größer werden?

 

Auch darüber hinaus gibt es viel zu diskutieren: Wie kommt Hessen beim Breitbandausbau voran? Welche Chancen eröffnet die interkommunale Zusammenarbeit? Wie sehen Banken und Investoren die Kommunen als Kreditnehmer? Wie können Kommunen schnell bezahlbaren Wohnraum für Alteingesessene und Neuankömmlinge schaffen? Was müssen Kämmerer nach der Neuregelung der Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand beachten? Wie finanzieren Kommunen den Kita- oder Schulausbau? Welche Grenzen setzt das EU-Beihilferecht bei der Finanzierung von Beteiligungen?

 

Diese und andere Fragen wollen wir auf dem „2. Hessischen Kämmerertag“ mit Finanzentscheidern aus Kommunen und kommunalen Unternehmen, Vertretern von Verbänden und Ministerien sowie der Wissenschaft in Podien, Arbeitskreisen und Vorträgen erörtern.