Die Zeitung „Der Neue Kämmerer“ erscheint vierteljährlich und liefert Hintergründe zu aktuellen Themen aus der Welt der Kommunalfinanzen – von Haushaltskonsolidierung über Beteiligungsmanagement und Controlling bis hin zu bundespolitischen Entwicklungen. Durch Interviews mit (finanz-)politischen Entscheidungsträgern, Reportagen und fundierte Expertenbeiträge ergänzt die Zeitung die tagesaktuelle Onlineberichterstattung und bietet einzigartige Einblicke in das Haushalts- und Finanzmanagement ausgewählter Städte, Gemeinden und Landkreise.

„Der Neue Kämmerer“ – Aktuelle Ausgabe

Ausgabe 02/2022

Kommunen im Dauerkrisenmodus

Das KfW-Kommunalpanel 2022 zeigt: Der kommunale Investitionsrückstand steigt auf rund 159 Milliarden Euro.

Die Kommunen müssen investieren, um ihren Daseinsvorsorge Auftrag zu erfüllen, übergeordnete Nachhaltigkeitsziele zu verfolgen und um als Konjunkturmotor in der Krise zu wirken. Das KfW-Kommunalpanel 2022 zeigt jedoch: Der Investitionsstau nimmt weiter zu. weiterlesen

Weitere Themen:

  • Will ich wirklich Kämmerin bleiben?
    Die neue Oberbürgermeisterin der Stadt Delmenhorst, Petra Gerlach, hatte das Gefühl, dass die Stadt sie brauche.
  • Schulden sind die Steuern von morgen
    Sachsens Finanzminister Hartmut Vorjohann appelliert: Die Politik sollte an der Schuldenbremse festhalten.
  • Grüner Schuldschein als Blaupause
    Die Münsteraner Stadtkämmerin Christine Zeller weitet Nachhaltigkeit auf den Finanzierungsbereich aus.

„Der Neue Kämmerer“ Abonnement

Zeitung bequem im Abo.

Jetzt abonnieren und regelmäßig aktuelle Informationen für Finanzentscheider im öffentlichen Sektor erhalten.

Inhaltsverzeichnis

Titelthema

Kommunen im Dauerkrisenmodus

Das KfW-Kommunalpanel 2022 zeigt: Der
kommunale Investitionsrückstand steigt | Beitrag lesen

Neue Risiken und alte Probleme

Finanzpolitik in Zeiten zunehmender Unsicherheiten
Haushalt

Haushalt

Die humanitäre Versorgung scheitert nicht am
Geld

Der Ukraine-Konflikt löst einen neuen Flüchtlingsstrom aus. Manche Stadt kommt an die Belastungsgrenze.

Zwischen Pandemie und Zukunftsfragen

Der 4. Hessische Kämmerertag am 17. Mai im Rathaus Römer in Frankfurt am Main bot Kämmerern den Austausch vor Ort.

„Schulden von heute sind die Steuern von morgen“

Sachsens Finanzminister Hartmut Vorjohann appelliert: Die Politik sollte an der Schuldenbremse festhalten.

Finanzen

Nachhaltige Finanzierungen für Kommunen

Mit nachhaltigen Finanzierungen zu mehr Klimaschutz, Bildung und sozialer Gerechtigkeit

Treiber der Digitalisierung

Studie bescheinigt Kämmereien Digitalaffinität.

Grüner Schuldschein als Blaupause

Kämmerin Christine Zeller weitet Nachhaltigkeit auf den Finanzierungsbereich aus.

Stadt, Land, Fluss: Kommunen setzen auf ESG

ESG-Themen dürften der öffentlichen kommunalen Refinanzierung Auftrieb bringen.

Beteiligungen

„Nachhaltigkeit war immer Arbeitsschwerpunkt“

Klimaarbeit in den Städten betrifft auch die Finanzverwaltungen.

Mit doppelter Stärke

ÖPP-Projekte versprechen stabile Gebühren undverlässliche Erträge in der Kreislaufwirtschaft.

Stadtwerke im Krisenmodus

Die Cashcow der Städte ist gefährdet. Kämmerer müssen sich auf finanzielle Risiken einstellen.

Positive Ergebnisse für 2021

Die Stadtwerke München und Ulm/Neu-Ulm weisen im Vergleich zu 2020 höhere Umsätze und Ergebnisse aus.

Instrumentenkasten für Aufsichtsräte

Mandatsträger im Spannungsfeld zwischenGesellschaftsrecht und öffentlichem Auftrag

#stadtvonmorgen

Neue Mobilität im urbanen Raum

Nachhaltigkeitsziele im urbanen Personenverkehr können durch Bepreisung erreicht werden.

Was „ESG“ für Kommunen bedeutet

Kommunen können ESG für nachhaltige Entwicklung nutzen.

München will weg von Erdgas und Heizöl

Auf dem Weg zur Klimaneutralität ohne fossile Wärmeversorgung auskommen

Preis für urbane Innovation

„KfW Award Leben“ wird zum ersten Mal vergeben.

Prozesse

Nachhaltiges Forderungsmanagement

Kontinuierliche Optimierung durch standardisierte und digitalisierte Prozesse

Recht

Grundsteuerreform auf der Zielgeraden

Mammutaufgabe: Finanzverwaltungen müssen unter großem Zeitdruck Grundsteuererklärungen bearbeiten.

Wo stehen Sie beim OZG?

DNK hat nachgefragt, wie es bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) aussieht.

Digitalisierung zur Chefsache machen!

Kommunen dürften jetzt nicht in Passivität verharren, fordert Bundes-CIO Markus Richter.

Netzwerk und Letzte Runde