Stadtsparkasse Düsseldorf legt Bilanz für 2017 vor

08.03.18 11:46

Düsseldorf: Sparkasse kündigt höhere Ausschüttungen an

Von Ariane Mohl

Weil die Geschäfte der Stadtsparkasse Düsseldorf im Vorjahr gut gelaufen sind, will das Institut die Ausschüttungen an die Stadt erhöhen. Diese lagen im vergangenen Jahr bei 8,2 Millionen Euro. Bei OB Thomas Geisel löste diese Ankündigung Freude aus. In der Vergangenheit hatte der SPD-Politiker alle Register gezogen, um höhere Ausschüttungen zu erzwingen.

Frohe Botschaft für Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD): Weil die Stadtsparkasse Düsseldorf ihren Gewinn im Jahr 2017 deutlich erhöhen konnte, will Institutschefin Karin-Brigitte Göbel „deutlich mehr als im Vorjahr“ an die Stadt ausschütten. Über die konkrete Höhe der Ausschüttungen werde die Stadtsparkasse sich gemeinsam mit dem Verwaltungsrat verständigen, kündigte sie am gestrigen Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz ihres Instituts an. Göbel wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Stadtsparkasse Düsseldorf auch unabhängig von der Ausschüttung auf vielfältige Weise „ein Nutzenstifter für Düsseldorf und die Region“ sei. Jährlich würden deutlich mehr als 3 Millionen Euro in verschiedene Projekte fließen.

 

Geisel zeigte sich in der Rheinischen Post erfreut über das gute Jahresergebnis der Stadtsparkasse, wies aber zugleich darauf hin, dass es nicht Aufgabe des Vorstands sei, über die Höhe der Ausschüttungen zu bestimmen. Im Jahr 2016 hatte der Düsseldorfer Oberbürgermeister bundesweit für Schlagzeilen gesorgt, nachdem er im Dauerstreit über die Höhe der Ausschüttungen die Sparkassenaufsicht des Landes NRW eingeschaltet hatte. Mit Erfolg: Die Stadtsparkasse musste 25 Millionen Euro an die Stadt abtreten.

 

Diese Summe hatte Geisel auch im vergangenen Jahr wieder eingefordert. Diesmal konnte er sich jedoch nicht durchsetzen. Der Verwaltungsrat folgte mit großer Mehrheit dem Vorschlag des Sparkassenvorstands. Geisel musste sich mit 8,2 Millionen Euro begnügen.

 

a.mohl@derneuekaemmerer.de