Grundsteuer

Ab 2025 wird die Grundsteuer neu berechnet. Nach langem Streit hat der Bundesrat im November 2019 eine Reform beschlossen. Jetzt müssen die Länder entscheiden, ob sie die sogenannte Öffnungsklausel nutzen oder dem Modell von Bundesfinanzminister Olaf Scholz folgen wollen. Alle Hintergründe und Aktuelles finden Sie hier.

Finanzminister Michael Boddenberg hat ein alternatives Grundsteuer Modell für Hessen vorgestellt.

Hessen wählt bei Grundsteuer einen Sonderweg

Hessens Finanzminister Michael Boddenberg hat ein eigenes Modell für die Berechnung der neuen Grundsteuer vorgestellt. Dafür erntet er viel Kritik.

Schleswig Holsteins Finanzministerin Monika Heinold gibt als einen Grund für die Einigung der Regierungskoalition auf das Grundsteuermodell des Bundes die Coronakrise an.

Grundsteuer: Schleswig-Holstein wählt Bundesmodell

Schleswig-Holstein will sich dem Grundsteuermodell von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) anschließen. Als einen Grund nennt die schleswig-holsteinische Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) auch die Coronakrise. Dafür erntet sie Kritik.

In Baden-Württemberg soll ein eigenes Modell für die Erhebung der Grundsteuer erarbeitet werden.

Baden-Württemberg prüft eigenes Grundsteuermodell

Baden-Württemberg will von der Öffnungsklausel bei der Grundsteuer Gebrauch machen. Derzeit prüft eine Arbeitsgruppe ein eigenes Grundsteuermodell. Das Bundesland folgt damit Niedersachsen und Hamburg.

Bundesrat beschließt Reform der Grundsteuer

Nach langem Streit hat der Bundesrat die Reform der Grundsteuer beschlossen. Nun müssen die Länder für sich die Frage beantworten, ob sie die Öffnungsklausel nutzen oder das Scholz-Modell nutzen.

Nach Bayern wollen jetzt auch Hamburg und Niedersachsen eine Alternative zum Grundsteuermodell des Bundes erarbeiten.

Grundsteuer-Alternative von weiteren Ländern favorisiert

Auch Hamburg und Niedersachsen wollen bei der Grundsteuererhebung auf ein Alternativmodell setzen. Sie suchen jetzt Kontakt zu ihren Kollegen in Bayern – und zu anderen Bundesländern.

Gutachten: Ist die Grundsteuerreform verfassungswidrig?

Ein Gutachten der Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestages äußert Zweifel an der Verfassungskonformität der Grundsteuerreform. Die vom Gesetzgeber gewählte Bewertungsmethode führe zu erheblichen Verzerrungen.

Die Eckpunkte für die Reform der Grundsteuer stehen offenbar fest.

Verwirrung um angeblichen Grundsteuer-Kompromiss

Die große Koalition soll sich auf einen Grundsteuer-Kompromiss mit Öffnungsklauseln geeinigt haben, melden Medien übereinstimmend. Doch SPD-Fraktionsgeschäftsführer Schneider dementiert umgehend.

Kommunalpolitiker warnen vor „Grundsteuernotstand“

Im Streit über die Reform der Grundsteuer liegen die Nerven blank. Kommunalpolitiker aus den Reihen der Union schreiben einen Brandbrief. Die Opposition versucht, den Druck auf die Regierung zu erhöhen, findet aber keine Mehrheit.

Grundsteuer: Gesetz noch im Mai im Kabinett?

Der Bundesfinanzminister verbreitet weiterhin Optimismus in Sachen Grundsteuer. Der Gesetzentwurf soll nun offenbar noch im Mai ins Kabinett. Derweil schwelt der Streit um Olaf Scholz‘ jüngsten Reformvorschlag weiter.

Grundsteuer: Ist der Scholz-Plan endgültig vom Tisch?

Die Grundsteuerreform wird zur Zerreißprobe für die Große Koalition. Nach Überzeugung von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat das Kanzleramt den Entwurf von Olaf Scholz gestoppt. Doch der Bundesfinanzminister dementiert umgehend.

Grundsteuer: Ein Schritt vor, zwei zurück

Einmal mehr rudert Olaf Scholz (SPD) mit Plänen für die Grundsteuer-Reform zurück – in einem bemerkenswerten Interview. Wenigstens eines kann man dem Bundesfinanzminister und seinem Ministerium nicht vorwerfen: Mangelnde Konsequenz in der Inkonsequenz.

Grundsteuer: Viel Zündstoff im Scholz-Entwurf

Mehr als eine halbe Milliarde Personalkosten und Sonderregeln für Großstädte: Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat seinen Referentenentwurf für die Reform der Grundsteuer vorgelegt. Der birgt eine Menge Konfliktpotential.