Die KfW will ab April dieses Jahres negative verzinste Direktkredite an Kommunen verteilen.

KfW

29.01.20
Finanzmanagement

KfW vergibt 2019 wieder mehr Förderkredite an Kommunen

Die Förderbank KfW hat im vergangenen Jahr mehr Darlehen an Kommunen ausgereicht als 2018. Und noch in diesem Jahr will das Institut negativ verzinste Darlehen an Gemeinden verteilen.

Das Förderinstitut KfW hat im vergangenen Jahr wieder mehr Kredite an Kommunen ausgereicht. Wie die Bank in Frankfurt am Main mitteilte, belief sich das Geschäftsvolumen des Segments „Kommunale & Soziale Infrastruktur“ im vergangenen Jahr auf 3,9 Milliarden Euro. 2018 lag der Wert nur bei 3,5 Milliarden Euro.

Förderkredite: Kommunen rufen 1,6 Milliarden ab

Die Förderbank schlüsselt allerdings noch genauer auf, wie sich das Wachstum zusammensetzt: Laut Förderreport stiegen die an Kommunen ausgehändigten Investitionskredite um 27 Millionen Euro auf fast 1,6 Milliarden Euro. Das größere Wachstum legten Darlehen für kommunale Unternehmen hin: Hier stieg das Volumen um 11,1 Prozent auf mehr als 1,2 Milliarden Euro.

Auch die Themen Energiewende und Smart City waren Treiber des Bereichs „Kommunale & Soziale Infrastruktur“. Programme zur Unterstützung der Energiewende im kommunalen Bereich kamen auf 911 Millionen Euro (Vorjahr: 794 Millionen Euro). Der Smart-City-Zuschuss, der 2018 noch keinen einzigen Cent ausgemacht hat, kam 2019 immerhin auf ein Zusagenvolumen von fast 120 Millionen Euro. Insgesamt verzeichnete die KfW aufgrund des niedrigen Zinsniveaus aber eine eher niedrige Nachfrage nach Förderdarlehen, in Deutschland sank das Volumen um etwas mehr als 5,5 Prozent auf 43,4 Milliarden Euro.

KfW: Minuskredite kommen im April

Die KfW hat im Zuge der Vorstellung der Zahlen auch die im November bekannt gewordenen Pläne eines neuen Produkts für Kommunen spezifiziert, das die günstigen Finanzierungskonditionen an Kommunen weitergeben soll. Die Förderbank plant laut einer Präsentation, negativ verzinste kommunale Direktdarlehen im April dieses Jahres verfügbar zu machen. 

Minuskredite für kommunale und soziale Unternehmen können sogar schon im Februar dieses Jahres zur Verfügung stehen. Bei diesen Durchleitungsdarlehen muss sich die KfW allerdings vorerst noch eines kleinen Tricks bedienen, da die IT-Systeme der Bank bei derartigen Darlehen noch keine negativen Zinsen abbilden können. Stattdessen zahlt die Förderbank einen Zuschuss, der den negativen Zins ersetzen soll. Ab Oktober sollen die KfW-Syseme dann auch negativ verzinste Durchleitungskredite darstellen können. 

j.eich(*)derneuekaemmerer(.)de