Tekka77 /iStock/Thinkstock/GettyImages

02.09.19
Personen & Positionen

Emmerich: Kämmerer Ulrich Siebers ist gestorben

Ulrich Siebers, Kämmerer der Stadt Emmerich ist am Freitag plötzlich verstorben. Der 63-Jährige hatte seit 42 Jahren für die niederrheinische Stadt gearbeitet – seit 1999 als Kämmerer.

Der Kämmerer der Stadt Emmerich am Rhein, Ulrich Siebers, ist tot. Er ist am „vergangenen Freitag plötzlich verstorben“, wie ein Sprecher der niederrheinischen Stadt auf Anfrage von DNK bestätigte. Weitere Einzelheiten konnte er noch nicht nennen.

Der 63-Jährige war laut Mitteilung der 29.000-Einwohner-Stadt insgesamt 42 Jahre in Emmerich tätig. Seine Karriere habe Siebers bei der Stadtverwaltung im Jahr 1977 als Auszubildender für den gehobenen nichttechnischen Dienst begonnen. Nach Abschluss der Ausbildung arbeitete er als Sachbearbeiter im Haupt- und später im Sozialamt. 1986 wechselte er in die Stadtkämmerei und wurde dort ein halbes Jahr später zunächst stellvertretender Amtsleiter bis er 1991 die Leitung übernahm. Seit 1999 bekleidete Siebers die Funktion des Stadtkämmerers und wurde vom Stadtrat 2005 zum zweiten Vertreter des Bürgermeisters bestellt.

Dieses Amt, das auch die Mitgliedschaften in Aufsichtsräten und Gesellschafterversammlungen von Eigen- und Beteiligungsgesellschaften sowie die Geschäftsführung örtlicher Stiftungen umfasste, übte Siebers bis zuletzt aus. Laut Mitteilung der Stadt zeichneten ihn insbesondere sein Sachverstand, seine Leistungsbereitschaft, seine Loyalität und sein wertschätzender Umgang mit Bürgern, politischen Entscheidungsträgern, Kollegen und Mitarbeitern aus. In den über 40 Jahren seiner Tätigkeit für die Stadt Emmerich am Rhein habe sein Blick für das gesamtstädtische Wohl und sein ausgleichendes Wesen oftmals die Basis zukunftsweisender und nachhaltiger Projekte gelegt.

ak.meves(*)derneuekaemmerer(.)de