Nach dem vorzeitigen Ruhestand von Kämmerer Triphaus

04.01.18 09:51

Bocholt schafft Kämmerer-Stelle in bisheriger Form ab

Von Ariane Mohl

Nach dem vorzeitigen Ruhestand des langjährigen Kämmerers Triphaus sollen dessen Aufgaben neu verteilt werden. Das hat der Rat der Stadt Bocholt beschlossen. Triphaus ist als Dezernent nicht nur für die Finanzen, sondern auch für den Sozialbereich sowie die Gebäudewirtschaft zuständig.

Der Rat der Stadt Bocholt hat beschlossen, nach dem Ausscheiden von Ludger Triphaus die Kämmerer-Stelle in ihrer bisherigen Form zu streichen. Triphaus hatte vor wenigen Monaten bekannt gegeben, am 31. Januar in den vorzeitigen Ruhestand gehen zu wollen.

 

Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, hatte Bocholts Bürgermeister Peter Nebelo (SPD) die Stelle neu ausschreiben wollen. Doch die Mehrheit der Stadtverordneten entschied sich in geheimer Abstimmung für einen anderen Weg. Triphaus' Dezernetenstelle soll nach dem Willen des Rates gestrichen und seine Zuständigkeiten neu verteilt werden, heißt es von Seiten der Stadt. Als Leiter des „Vorstandbereichs 4“ ist Triphaus nicht nur für die Finanzen der Stadt, sondern auch für den Fachbereich Soziales und den Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft Bocholt verantwortlich.

 

Bocholt hat knapp 72.000 Einwohner und liegt im Westen des Münsterlandes.

 

a.mohl@derneuekaemmerer.de