Christian Klicki verzichtet auf das Amt des Kämmerers in Radevormwald.

Doyata/iStock/Thinkstock/Getty Images

27.01.20
Personen & Positionen

Klicki verzichtet auf Kämmerer-Amt in Radevormwald

Die Suche nach einem neuen Kämmerer geht in Radevormwald in die nächste Runde. Denn der umstrittene, aber eigentlich bereits gewählte, Nachfolgekandidat Christian Klicki hat jetzt auf den Kämmerer-Posten verzichtet.

Die Stadt Radevormwald ist erneut auf der Suche nach einem Nachfolger für Kämmerer Frank Nipken, der Ende März in den Ruhestand geht. Nach einem wochenlangen Streit um die Wahl von Christian Klicki (CDU), verzichtete der 27-jährige Jurist nun selbst auf das Amt des Kämmerers, wie eine Sprecherin der Stadt gegenüber DNK bestätigte.

Klicki war im Dezember mit einer Mehrheit im Rat zum ersten Beigeordneten und Kämmerer der Stadt im bergischen Land mit knapp 23.000 Einwohnern gewählt worden. Zunächst hatte die SPD beantragt, die Wahl wegen Zweifeln an Klickis Qualifikation zu verschieben. Mit diesem Antrag war die Partei jedoch gescheitert. Nach einer später erfolgten rechtlichen Prüfung hatte schließlich Bürgermeister Johannes Mans die Wahl beanstandet.

Klicki legte Ämter bei der CDU nieder

Der seit Mai 2019 in Kommunalrecht promovierte Klicki ist seit März 2018 Rechtsreferendar am Landgericht Wuppertal. Von April 2013 bis Dezember 2019 war er zudem Parteivorsitzender der CDU Wermelskirchen. Seine Ämter bei der CDU legte er nach der Wahl zum Beigeordneten im vergangenen Dezember nieder.  

ak.meves(*)derneuekaemmerer(.)de

Welcher Kämmerer wechselt wohin? Bleiben Sie informiert mit der DNK-Themenseite Kämmererwechsel.