utah778/iStock/Thinkstock/Getty Images

17.10.18
Recht & Steuern

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Haaner Kämmerin

Wegen möglicher Verstöße gegen Vergabevorschriften ist Dagmar Formella, Kämmerin der Stadt Haan, ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Die Stadt hat ihr die Führung der Dienstgeschäfte vorläufig untersagt.

Die Staatsanwaltschaft Wuppertal ermittelt gegen Dagmar Formella, die Erste Beigeordnete und Kämmerin der Stadt Haan. Wie eine Sprecherin auf DNK-Anfrage bestätigte, stehen Untreue- und Korruptionsvorwürfe im Raum. Konkret geht es um mögliche Unregelmäßigkeiten bei der Auftragsvergabe an einen Sicherheitsdienst. Das Unternehmen war für die Bewachung einer Flüchtlingsunterkunft zuständig.

Am vergangenen Freitag wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft bei einer Durchsuchung von Formellas Büro etliche Dokumente und Datenträger sichergestellt. Diese sollen nun ausgewertet werden.

Am gleichen Tag hat Haans Bürgermeisterin Bettina Warnecke (parteilos) ihrer Kämmerin und Stellvertreterin vorläufig die Führung der Dienstgeschäfte untersagt, wie eine Sprecherin der Stadt bestätigte. Grundlage dafür sei eine Prüfung des Rechnungsprüfungsamtes zu möglichen Verstößen gegen Vergabevorschriften.

Formella, die für eine Stellungnahme nicht erreichbar war, ist seit Ende 2006 für die Stadt Haan tätig. Sie verantwortet nicht nur den Finanzbereich, sondern ist auch für Soziales, Jugend, Schule und Sport zuständig. Im Mai 2014 wurde sie mit großer Mehrheit im Amt bestätigt.

Haan liegt zwischen Düsseldorf und Wuppertal und hat rund 30.000 Einwohner.

 

a.mohl(*)derneuekaemmerer(.)de

 

 

Korruption, Untreue, manipulierte Zahlen: Immer wieder geraten Kämmerer und Bürgermeister in das Visier der Ermittlungsbehörden. Auf der DNK-Themenseite Haftung finden Sie alles Wissenswerte zu Haftungsfragen und aktuellen Verfahren.