Bewerbungsphase für kostenlose WLAN-Hotspots läuft

22.03.18 15:17

Kostenlose WLAN-Hotspots: Kommunen können sich registrieren

Von Melanie Weber

Kommunen können sich ab sofort für das EU-finanzierte Förderprogramm zum Ausbau von kostenlosen WLAN-Hotspots bewerben. Die ersten Gutscheine im Wert von jeweils 15.000 Euro sollen ab Mai vergeben werden.

Die Bewerbungsphase für EU-finanzierte kostenlose WLAN-Hotspots hat begonnen. Seit dem 20. März können Städte und Gemeinden sich zunächst auf dem Webportal Wifi4EU registrieren. Mitte Mai geht das Projekt dann in die nächste Runde: Kommunen, die sich erfolgreich registriert haben, können sich um die ersten 1.000 Gutscheine im Wert von jeweils 15.000 Euro bewerben. Die Verteilung erfolgt in der Reihenfolge der eingegangenen Bewerbungen. Um die „geografische Ausgewogenheit“ zu gewährleisten, soll jedes teilnehmende Land jedoch mindestens 15 Gutscheine erhalten. In den kommenden zwei Jahren soll es vier weitere Bewerbungsverfahren geben.

 

Durch das bereits im vergangenen Jahr auf den Weg gebrachte EU-Förderprogramm sollen WLAN-Hotspots an öffentlichen Plätzen und Einrichtungen in rund 8.000 Kommunen in allen Mitgliedstaaten entstehen. Zusätzlich sollen auch Norwegen und Island von dem Programm profitieren. Dafür bewilligte die EU insgesamt 120 Millionen Euro bis zum Jahr 2020. Bis dann soll mithilfe des Förderprogramms in jedem Dorf und in jeder Stadt in Europa ein kostenloser WLAN-Zugang bereitgestellt werden, erklärte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

 

melanie.weber@frankfurt-bm.com