Mit der Sanierung in Eigenverwaltung will die Stadt Bad Belzig den Fortbestand ihres Versorgers sichern. Sie setzt auf Forderungsverzichte der Gläubiger.

Die Bad Belziger Stadtwerke dürfen voraussichtlich 1,6 Millionen Euro für die Sanierung aufnehmen. Das Amtsgericht Potsdam hat am 30. Dezember 2021 das vorläufige Verfahren in Eigenverwaltung bestätigt. Damit bleibt das operative Geschäft in den Händen der Geschäftsführer Thomas Tanneberg und Eckhard Schindelhauer. Die beiden früheren Leiter von Vertrieb und Technik der Stadtwerke Bad Belzig tragen die Verantwortung seit November kommissarisch. Fehlentscheidungen des früheren Geschäftsführers hätten die Stadtwerke in eine „wirtschaftliche Schieflage“ gebracht, erklärte Bürgermeister Roland Leisegang Anfang Dezember 2021.

Kredit zunächst gescheitert

Im Laufe des Dezembers diskutierte der Stadtrat Bad Belzig Optionen zur Vermeidung der Regelinsolvenz. Zunächst wurde am 14. Dezember ein Kredit zur Durchführung von Stabilisierungs- und Restrukturierungsmaßnahmen nach dem StaRUG beschlossen. Dieses Verfahren scheiterte nach Angaben des Bürgermeisters jedoch an der frühzeitigen Weitergabe von Informationen an die Öffentlichkeit. Daher entschied sich der Stadtrat am 21. Dezember für einen Massekredit über 1,6 Millionen Euro zur Sanierung im Eigenverwaltungsverfahren, der insbesondere das Gasgeschäft des Versorgers retten soll.

„Verzichte bei Gläubigern durchsetzen“

„Wir wollen das Eigenverwaltungsverfahren nutzen, um gegenüber der schon jetzt in die Verhandlungen eng einbezogenen Hauptgläubigerin und den weiteren Gläubigern Verzichte im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens durchzusetzen”, begründete Bürgermeister Roland Leisegang die Entscheidung. „Nach Verfahrensabschluss sollen die Stadtwerke Bad Belzig über eine gesunde bilanzielle Verschuldenssituation und über einen profitablen Geschäftsbetrieb verfügen“, sagte er weiter.

Die Insolvenz in Eigenverwaltung wird zwar von der Geschäftsführung durchgeführt. Ihr zur Seite steht jedoch ein sogenannter Sachwalter. Im Fall der Stadtwerke Bad Belzig bestellte das Amtsgericht Potsdam den Berliner Rechtsanwalt Dr. Jürgen Spliedt. In Fragen der insolvenzrechtlichen Geschäftsführung und darüber hinaus beraten Rechtsanwalt Joachim Voigt-Salus und Unternehmensberater Simon Leopold das Management.

Stromkunden erhalten Angebot aus Potsdam

Nach der Einstellung des stark defizitären Stromgeschäfts boten die Stadtwerke Bad Belzig ihren 1.400 Kunden zum Jahresbeginn 2022 einen Wechsel zu Energie und Wasser Potsdam (EWP) an. Dort wurde ein eigener Tarif geschaffen, der den Bewohnern von Bad Belzig zur Verfügung steht. Das ist derzeit keine Selbstverständlichkeit. „Viele Anbieter in Deutschland weigern sich angesichts grenzenloser Preissteigerungen schon seit Wochen, neue Kunden aufzunehmen“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung der Stadt.

gunther.schilling@faz-bm.de

Info

Bereits am 7. Januar 2022 haben wir über Stadtwerke in der Spotmarkt-Falle berichtet.
Mehr zum Thema finden Sie auch auf unserer Themenseite Stadtwerke.

Aktuelle Beiträge

Der Newsletter für Kämmerer
– jeden Freitag in Ihr Postfach
Newsletter abonnieren »
Newsletter abonnieren »
Der Newsletter für Kämmerer – jeden Freitag in Ihr Postfach