Baden-Baden muss sparen und erlässt eine Haushaltssperre.

Avosb/iStock/Thinkstock/Getty Images

06.07.20
Haushalt

Baden-Baden verhängt Haushaltssperre

Die Kurstadt Baden-Baden hat eine Haushaltssperre erlassen. Jetzt sind nur noch „unabweisbare Aufwendungen“ zulässig, wie Kämmerer Thomas Eibl erklärt.

Der Gemeinderat der Stadt Baden-Baden hat sich einstimmig für eine Haushaltssperre ausgesprochen. Das Volumen der Sperre lässt sich laut Stadtkämmerer Thomas Eibl jedoch noch nicht abschätzen, da keine prozentualen Kürzungen vorgenommen wurden. Es seien nur noch „unabweisbare Aufwendungen“ zulässig, erklärt er auf Nachfrage von DNK.

Zweiter Nachtragshaushalt im Herbst

Hintergrund für die Sperre, die für die gesamte Verwaltung gilt, sind durch die Coronakrise bedingte Einnahmeausfälle in Höhe von rund 20 Millionen Euro. Laut Eibl gilt die Sperre „vermutlich bis zum Herbst.“ Dann soll ein zweiter Nachtragshaushalt erlassen werden.

Die Kurstadt Baden-Baden mit rund 55.000 Einwohnern liegt im Schwarzwald im Südwesten Deutschlands.  

ak.meves(*)derneuekaemmerer(.)de

Weitere aktuelle Nachrichten finden Sie auf den Themenseiten Haushaltssperre und Coronakrise.