HMTG/Martin Kirchner

30.04.19
Personen & Positionen

Hannovers OB Stefan Schostok tritt zurück

Stefan Schostok verabschiedet sich in den vorzeitigen Ruhestand. Nachdem die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Untreue gegen den SPD-Politiker erhoben hat, wurde der Druck zu groß.

Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok zieht Konsequenzen aus der sogenannten Rathausaffäre. Weil ihm der politische Rückhalt fehlt, wird der SPD-Politiker die Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand beantragen. Das gab Schostok am heutigen Dienstag bekannt. Zugleich betonte der OB, dass er sich nach wie vor keines Fehlverhaltens bewusst sei.

Am vergangenen Mittwoch hatte die Staatsanwaltschaft Schostok wegen Untreue in einem besonders schweren Fall angeklagt. Konkret geht es um rechtswidrige Gehaltserhöhungen für zwei Spitzenbeamte, die der OB gebilligt haben soll.

Noch in der vergangenen Woche hatte Schostok einen Rücktritt abgelehnt. Doch zuletzt hatte er auch den Rückhalt in der eigenen Partei verloren.

a.mohl(*)derneuekaemmerer(.)de