Klaus Peißinger übernimmt im September das Amt des Kämmerers in Landshut.

Stadt Landshut

02.06.20
Personen & Positionen

Stellvertreter wird Kämmerer in Landshut

Klaus Peißinger übernimmt im September die Leitung der Stadtkämmerei in Landshut. Mit der Aufstellung von Haushaltsplänen kennt er sich bereits aus.

Nach rund zwei Jahrzehnten steht im bayrischen Landshut ein Kämmererwechsel an. Wie die Stadt mitteilt, löst Klaus Peißinger im September Rupert Aigner als Leiter des Amtes für Finanzen ab. Peißinger hat bisher die stellvertretende Leitung inne.

Der gelernte Bankkaufmann und Diplom-Verwaltungswirt ist bereits seit 2001 in der Stadtverwaltung der 73.000-Einwohner-Stadt tätig. Dort bekleidete er zunächst verschiedene Positionen im Finanzreferat. Mitte 2011 wechselte der 39-jährige in die Stadtkämmerei, wo er derzeit das Sachgebiet Haushalt und Vermögensverwaltung leitet.

Peißinger sei in den vergangenen Jahren bereits federführend an der Aufstellung der Haushaltspläne beteiligt gewesen, so Oberbürgermeister Alexander Putz. Er kenne daher die Finanzlage der Stadt sowie in den kommenden Jahren anstehende Herausforderungen, „die angesichts der Auswirkungen der Coronapandemie sicher nicht kleiner werden“, sagt Putz.

Das „wandelnde Lexikon“

Der bisherige Kämmerer Rupert Aigner verabschiedet sich Ende August in den Ruhestand. Bei der Stadt Landshut war er fast ein viertel Jahrhundert: Den Posten des Stadtkämmerers hat Aigner 2001 übernommen, zuvor arbeitete er seit 1996 als Wirtschaftsförderer im Hauptamt.

Vor dem Eintritt in die Stadtverwaltung Landshut war Aigner von 1979 bis 1988 bei der Regierung von Niederbayern beschäftigt. Zuvor arbeitete er fünf Jahre im Bayerischen Staatsministerium für Landesentwicklung und Umwelt und drei Jahre beim Regionalen Planungsverband Niederbayern. OB Putz bezeichnet Aigner laut Informationen aus Landshut als das „wandelnde Lexikon des Rathauses“.

alexandra.jarchau(*)frankfurt-bm(.)com

Wer wechselt wohin? Mehr erfahren Sie auf der DNK-Themenseite Kämmerwechsel.